Abschaffung der Kaffeesteuer für fairen Kaffee

Abschaffung der Kaffeesteuer für fairen Kaffee

 

 

Nicht auf vielen Gebieten ist Deutschland auf der Weltrangliste ganz weit oben. Beim Kaffeehandel, allerdings, belegt Deutschland Platz 3 nach den Vereinigten Staaten und Brasilien. Mit einem durchschnittlichen Preis pro Tasse von zwischen 1,77 € und  2,00 € liegen wir im weltweiten Vergleich ganz weit vorn. Dabei berechnet sich der Preis für die tägliche Tasse Kaffee nicht nur aus dem aktuellen Marktwert, sondern beinhaltet auch eine sogenannte Verbrauchsteuer. Die Kaffeesteuer.

 

 

Was ist die Kaffeesteuer?

Die Kaffeesteuer geht auf das 17. Jahrhundert zurück und entwickelte sich aus einem Einfuhrzoll, der wiederum einem gescheiterten Kaffeemonopol im alten Preußen geschuldet ist. Seither durchlief die Kaffeesteuer etwaige Schwankungen und Reformen. Die Höhe der Steuer liegt inzwischen bei 2,19 € pro Kilo Röstkaffee und bei 4,78 € für löslichen Kaffee. Insgesamt verdient der Fiskus an unserer täglichen Tasse Kaffee mittlerweile rund 1 Milliarde Euro im Jahr mit. Und zwischenzeitlich handelt es sich bei der Kaffeesteuer auch nicht mehr um einen Einfuhrzoll. Sie zählt seit Mitte des 20. Jahrhunderts als Verbrauchssteuer (eine beim in den Warenverkehr-bringen einmalig anfallende Steuer) und soll nach einer deutlichen Senkung sogar das Deutsche Wirtschaftswunder in der Nachkriegszeit mit begünstigt haben.

Wer mehr über die deutsche Kaffeesteuer wissen möchte, findet in unserem ausführlichen Artikel zum Thema weitere Informationen.

 

Abschaffung der Kaffeesteuer

Mit Deutschland gibt es in Europa nur 7 Länder, die überhaupt eine Kaffeesteuer erheben. Immer wieder setzen sich Kaffeeimporteure und Lobbyisten dafür ein, die Kaffeesteuer zu senken oder gar ganz abzuschaffen. So wurde 2012 auf Initiative des Kaffeerösters Darboven eine Petition im Deutschen Bundestag eingereicht, in der die Abschaffung der Kaffeesteuer gefordert wurde. Die Regierung lehne den Antrag jedoch ab.

 

Abschaffung der Kaffeesteuer auf fairen & Fairtrade Kaffee

Ebenso wie auf industriell gehandelten Kaffee, fällt auch auf fair gehandelten Kaffee die deutsche Kaffeesteuer an. Gerade im Rahmen der fairen Preisgestaltung, mit der mehrere Initiativen für gerechtere Lebensbedingungen auf der Welt sorgen wollen, könnte die Abschaffung der Kaffeesteuer ein wichtiger Hebel sein. Die Idee dahinter: Den Konsum von Fairtrade Kaffee bzw. fair gehandeltem Kaffee in Deutschland fördern, indem man ihn dem Endverbraucher kostengünstiger anbieten kann. Hierdurch könnten Fairtrade Organisationen und dem Direkthandel mehr Mittel zur Verfügung stehen, um die Supply Chain Stakeholder im Kaffeeanbau noch besser und nachhaltiger zu finanzieren und unterstützen.

 

weitere Artikel:

Kaffeeexperten setzen durch den Klimawandel auf Verschiebung der Anbauregionen

Kaffee Ernte - Wie viel Kaffee wird durchschnittlich geerntet

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.